David Bianchi

11_Profil+David+Bianchi-21x30-1.jpg

Er habe die Fotografie 2014 für sich entdeckt, sagt der Waadtländer David Bianchi. Insbesondere die Natur habe es ihm angetan. So konzentrierte er sich für drei Jahre auf die Tier- und Landschafts-fotografie. Dank einem Makroobjektiv hat er schliesslich die faszinierende Welt der extremen Nahaufnahmen kennengelernt. Nachdem er ausgiebig mit dem 105mm F2,8 Makro von Sigma fotografiert hatte, erwarb David Bianchi ein Sigma EX OS HSM Macro 180mm F2,8. Die lange Brennweite von 180mm erlaubt es, Kleinlebe-wesen wie Insekten in der freien Natur zu fotografieren. Mit kürzeren Brennweiten ist dies nicht immer möglich, weil die Fluchtdistanz der Tiere unterschritten wird. Seine Bilder fielen Christian Cuennet vom Sigma-Team Romandie auf. Aus dieser Bekanntschaft ergab sich eine Zusammenarbeit. David Bianchi ist jetzt offizieller Sigma-Naturfotograf. 

Die Zusammenarbeit mit Sigma gibt David die Möglichkeit, neue Objektive zu testen. Zur Zeit arbeitet er mit einer Canon EOS 5DIII. An diesem Modell schätzt der Naturliebhaber vor allem den Vollformatsensor. Seine Aufnahmen entstehen alle im manuellen Modus, da er die volle Kontrolle über Zeit und Blende nicht der Kamera überlassen will. Auch fokussiert wird manuell. Auf Kunstlicht oder den Einsatz eines Blitzgeräts verzichtet David vollständig. Er realisiert seine Bilder fast ausschliesslich in der näheren Umgebung, namentlich im Plaine de l‘Orbe. Diese Juraebene gehört nicht nur zu den bedeutendsten Gemüseanbaugebieten der Schweiz, sondern beherbergt bei Chavornay mit dem «Creux de Terre» auch ein bedeutendes Naturschutzgebiet. David Bianchi ist ein experimentierfreudiger Amateurfotograf, dessen Aufnahmen durch ihre liebevolle Bildgestaltung auffallen. Sein Wunsch wäre, in naher Zukunft eine eigene Ausstellung zu realisieren.

www.sigma-suisseattitude.ch/david-bianchi

Werner Rolli