Fujifilm GFX

 

Grosser Sensor, spiegelloses Gehäuse und grosse Bajonettöffnung mit 50 Megapixel knüpfen an die lange Tradition von Fujifilms Mittelformatkameras an.

Unvergessen sind die Mittelformatkameras von Fujifilm; die G690, bzw. GW690 (Format: 6x9 cm) mit fest eingebauten, festbrennweitigen Objektiven, die GX680 oder die Panoramakamera G617, bzw. GX617. Jetzt, auf der Photokina 2016, hat Fujifilm angekündigt, wieder in dieses Segment einzusteigen. Konkret wurde das digitale, spiegellose Kamerasystem «GFX» angekündigt, das, zusammen mit sechs Wechselobjektiven, spätestens ab nächstem Jahr im Markt eingeführt wird. Die spiegel-lose Mittelformatkamera Fujifilm GFX 50S verfügt über den Fujifilm G Sensor mit einer Grösse von 43,8 x 32,9  mm und mit 51,4 Megapixeln.

Seit der Einführung der X100 im Jahr 2011 hat Fujifilm mit der X-Serie viele Fotografen – Profis wie Amateure – begeistert. Die neueste Erweiterung der X-Serie ist die spiegellose Mittelformatkamera «Fujifilm GFX 50S.» Sie verwendet das neue, mit einer weiten Öffnung ausgestatte «G-Mount» Bajonett und verfügt über einen 43,8 x 32,9 mm grossen CMOS Sensor, der erstmalig bei Fujifilm zum Einsatz kommt. Mit einer Auflösung von 51,4 Millionen Pixeln liefert die Kamera eine hervor-ragende Detailzeichnung und darüber hinaus eine Bildqualität, die in allen Belangen die höchsten professionellen Ansprüche erfüllt. 

Die 51,4 Megapixel des Sensors können für verschiedene Bildformate angepasst werden, wie 4:3 (Werkseinstellung), 3:2, 1:1, 4:5, 6:7 und 6:17, die bei analogen Gross- und Mittelformatkameras verfügbar waren. In der Kamera kommt der «X-Prozessor Pro» zum Einsatz, der Fujifilms Farbreproduktion und Tonwertabstufungen garantiert. Diese fotografische Ausdruckskraft gründet auf Fujifilms langjähriger Erfahrung mit Mittelformatkameras.

GFX ist ein grundlegend neues, spiegelloses Kamerasystem. Im Vergleich zu traditionellen Mittelformatkameras ist GFX erstaunlich leicht und kompakt. Das robuste, staub- und wettergeschützte Gehäuse eignet sich für Aussenaufnahmen auch unter widrigen Bedingungen. 

Hinsichtlich der Funktionalität tritt die Kamera in die Fussstapfen der X-Serie mit zahlreichen Tasten und Einstellrädern, sowie einem ergonomischen Griff, der optimal an das Kameragehäuse und die Objektive angepasst wurde. 

Die neue Mittelformatkamera ist das erste Model von Fujifilm mit einem abnehmbaren, elektronischen Sucher. Wenn ein externer Monitor verwendet werden soll oder man das System etwas leichter haben möchte, kann der elektronische Sucher entfernt werden. Ausserdem ermöglicht ein optionaler Gelenkadapter den elektronischen Sucher auf jeden Aufnahmewinkel zu drehen. 

Zum Verkaufsstart wird zudem ein vertikaler Batteriegriff optional erhältlich sein, der das Fotografieren im Hochformat deutlich erleichtert. Die Kamera unterstützt Tethered-Shooting, das ein essentieller Teil im Workflow professioneller Fotografen ist. Ausserdem ist die Kamera kompatibel mit verschiedenen RAW-Konvertierungsprogrammen. 

Fujinons jahrzehntelange Erfahrung in der Konstruktion und Produktion ist in das neue Objektivprogramm eingeflossen, um Objektive mit der grösstmöglichen Auflösungsleistung herzustellen. Die GFX verwendet Fujifilms neues «G Mount» Bajonett mit einem kurzen Auflagemass von nur 26,7 mm, ein grosser Konstruktionsvorteil dieses spiegellosen Systems. 

Zu Beginn werden sechs Objektive erhältlich sein: die Standard-Festbrennweite «GF 1:2.8 /63 mm R WR» (entspricht 50 mm bei 35 mm Format) 

das Weitwinkel-Zoom «GF 1:4/32-64 mm F4 R LM WR» (25-51 mm in KB), ein mittleres Tele-Makro (Abbildung 1:0,5) «GF 1:4/120 mm Macro R LM OIS WR» (KB: 95 mm), ein lichtstarkes mittleres Tele «GF 1:2/110 mm R LM WR» (KB: 87 mm, das Super-Weitwinkel «GF 1:4/23 mm R LM WR» (KB:  18 mm) und schliesslich das Weitwinkel «GF 1:2.8/45 mm R WR» (KB: 35 mm). 

Die Objektive verfügen jeweils über einen Blendenring, ein sehr populäres Ausstattungsmerkmal der X-Serie, und die neue C (Command) Position am Blendenring, um Blendeneinstellungen mit dem Command Dial am Kameragehäuse ändern zu können. 

Alle Objektive sind staub- und wettergeschützt und bis zu einer Temperatur von minus zehn Grad Celsius einsatzbereit. Somit ist das Fotografieren auch bei widrigen Wetterbedingungen jederzeit möglich.
 

Die GFX Kamera wird in der Schweiz vertrieben von: 
www.fujifilm.ch

 
KamerasPaul Merki