Ultra-kompakte Systemkamera Fujifilm X-E3: Zugang zu 23 Objektiven

 

Fujifilm erweitert seine erfolgreiche X Serie um die kompakte spiegellose Systemkamera X-E3. Das neue Modell ist mit einem 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III Sensor im APS-C-Format und dem leistungsstarken Bildprozessor X Prozessor Pro ausgestattet. 

Die X-E3 ist die handlichste Sucherkamera der X Serie. Das Gehäuse ist optimal ausbalanciert und liegt, dank der ausgeprägten Griffmulde, bequem in der Hand. Die Kamera hat zudem einen Fokus-Joystick. Mit ihm kann der Fokusbereich komfortabel und schnell eingestellt werden, ohne dabei die Kamera vom Auge nehmen zu müssen.

Auf der Oberseite der Kamera gibt es zwei mechanische Einstellräder aus Aluminium, eines der Räder dient zum Einstellen der Belichtungszeit, das andere zur Belichtungs-Korrektur. Darüber hinaus besitzt die X-E3 einen AUTO-Modus, der sich über einen Schalter, oben auf der Kamera, bei Bedarf ganz einfach ein- und ausschalten lässt. Ist er aktiviert, erkennt die Kamera die jeweilige Motivszene und wählt automatisch eine passende Einstellung. Nebst dem elektronischen Sucher verfügt die X-E3 über einen 7,6 cm (3 Zoll) grossen Monitor mit Touchscreen-Funktion. Ist der «Touch-Modus» aktiviert, können diverse Aufnahme- und Wiedergabe-Modi gewählt werden. Die Kombination aus dem 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III-Sensor im APS-C-Format und dem X Prozessor Pro sorgt für eine herausragende Bildqualität und Schnelligkeit. Nach dem Einschalten ist die Kamera in nur 0,4 Sekunden bereit zur ersten Aufnahme, die Auslösezeit ist mit nur 0,050 Sekunden praktisch nicht wahrnehmbar. Auch bei der Aufnahme zeigt sich die Leistungsfähigkeit der X-E3. Der Aufnahmeintervall liegt bei 0,25 Sekunden und dank eines grossen Autofokus-Bereichs sowie eines verbesserten Algorithmus, stellt die Kamera innerhalb von nur 0,06 Sekunden auf das Motiv scharf. Aufgrund des ebenfalls neu entwickelten Algorithmus zur Motiverkennung ist die X-E3 zudem in der Lage, selbst kleinere sich bewegende Objekte doppelt so schnell zu verfolgen wie die vorherige Kamerageneration.

Die X-E3 ist die erste Kamera der X Serie, die mit einer energiesparenden Bluetooth-Funktion ausgestattet ist. Bereits vor der Aufnahme lässt sich die Kamera mit dem Smartphone oder Tablet verbinden. Mithilfe der App «Fujifilm Camera Remote» können die Bilder dann mit geringstem Energieverbrauch ganz einfach übertragen werden.

18_fuji_X-E3_Silver_FrontObl+XF18-55mmF2.8-4.jpg

Die X-E3 nimmt Videos wahlweise in Full HD oder Ultra HD (4K) auf. Die beliebten Filmsimulationen, für die die X Serie berühmt ist, lassen sich auch auf Filmaufnahmen anwenden. Die Filmaufnahme lässt sich auch über einen externen Monitor kontrollieren, der über ein HDMI-Kabel direkt mit der Kamera verbunden werden kann. Die X-E3 hat zudem einen Eingang für ein externes Mikrofon.

Fujifilm bietet insgesamt 23 Objektive und zwei Telekonverter für die X Serie an. Das Line-up deckt den kompletten Brennweitenbereich vom Ultra-Weitwinkel bis zum Super-Tele ab. 

Das Angebot umfasst fünf besonders lichtstarke Festbrennweiten, mit denen sich die hohe Bildqualität der X-E3 in vollem Umfang ausreizen lässt. Mit separat erhältlichem Zubehör, beispielsweise Bajonettadaptern und Makroringen, lässt sich das fotografische Potenzial der Kamera zusätzlich erweitern. Die Fujifilm X-E3 wird in den Farbvarianten Schwarz und Silber ab Oktober 2017 erhältlich sein.

www.fujifilm.ch

 
KamerasWerner Rolli