Tamron Supertele 150-600

::Tamron erfreut Tierfotografen mit dem neuen Supertele SP 1:5-6.3/150-600 mm Di VC USD G2

Tamron hat sein Ultra-Telezoom komplett erneuert. Das SP 1:5-6.3/150-600 mm Di VC USD G2 basiert auf dem Erfolg seines Vorgängers (Modell A011), das seit Markteinführung im Dezember 2013 Hobby- und professionelle Fotografen begeistert. 
Das Objektiv wurde im Hinblick auf die aktuellen hochauflösenden Sensoren konsequent weiterentwickelt und bietet viele Verbesserungen und neue Funktionen. Neben einer umfangreichen Optimierung von Autofokus, VC-Bildstabilisierung und Bildqualität wurde die G2-Version mit dem neuen Flex-Zoom-Lock-Mechanismus, einer Fluor-Beschichtung und einer Arca-Swiss-kompatiblen Stativschelle verbessert.
Von Grund auf nach strengen Qualitätsstandards und Design-Spezifikationen gebaut, kombiniert das neue 150-600 m G2 intelligente Technik und hohe Leistung mit handwerklicher Qualität, Langlebigkeit und Benutzerfreundlichkeit. Zur Erweiterung und Performance-Steigerung des Objektivs sind optional zwei neue Tele-konverter sowie die TAP-in-Konsole erhältlich. Drei LD-Elemente (Low Dispersion) unterbinden chromatische Aberrationen auf einem sehr hohen Leistungsniveau fast vollständig. Durch die neue optische Konstruktion aus insgesamt 21 Elementen in 13 Gruppen liefert das Objektiv eine höhere Auflösung, verbesserte Schärfe und insgesamt eine bessere Leistung im Vergleich zum Vorgängermodell. Zwei spezielle Beschichtungen, eBAND (Extended Bandwidth & Angular Dependency) und BBAR (Broad Band Anti-Reflection), gewährleisten erstklassige Anti-Reflex-Eigenschaften. Selbst bei Aufnahmen im Gegenlicht werden Geisterbilder und unerwünschtes Streulicht (z. B. auch bei Nachtaufnahmen) vollständig eliminiert.
Dank moderner Fertigungstechnologie konnte die Naheinstellgrenze auf 2,20 m verkürzt werden. Dadurch eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten im Bereich der Tele-Makro-Fotografie. Das Vorgängermodell A011 hat eine Naheinstellgrenze von 2,70 m. Der Flex Zoom Lock verriegelt oder entriegelt den Zoom an einer beliebigen Position durch einfaches Schieben des Zoomrings. Ein unbeabsichtigtes Zoomen wird dadurch unterbunden. Zusätzlich verhindert der
herkömmliche Zoom-Lock das unerwünschte Ausfahren des Tubus während des Transports. Das Objektiv wird in allen kritischen Bereichen durch spezielle Dichtungen geschützt. Dies bietet einen nochmals besseren Schutz gegen das Eindringen von Schmutz, Staub und Feuchtigkeit im Vergleich zum bisherigen Spritzwasserschutz. 
Ein elektromagnetisches Blendensystem, bisher ein Standard-Feature für Canon-Objektive, wird jetzt auch in Tamron Objektiven mit Nikon-Anschluss verwendet. Es ist eine genauere Blende und Blendensteuerung möglich, da die Blenden-lamellen durch einen Motor mit elektronischen Impulssignalen angetrieben und gesteuert werden.

www.perrot-image.ch

ObjektivePaul MerkiZoom, Tele