Superweitwinkel für E-Mount von Tokina

 

Mit dem lichtstarken Firin 1:2/20mm FE MF Superweitwinkelobjektiv schickt Tokina im ersten Quartal 2017 das erste Modell einer neuen Objektivserie ins Rennen und hat damit sowohl Fotografen als auch anspruchsvolle Videofilmer im Visier. Das Firin 1:2/20mm FE MF ist ein manuell zu fokussierendes Vollformatobjektiv für spiegellose Sony-Kameras mit E-Mount (FE). Das Objektiv wurde nicht nur hinsichtlich der Abbildungsleistung an diesen Kameratyp angepasst, auch die Optik und die Baugrösse wurden speziell für die spiegellosen Sony-Kameras optimiert. Mit seiner hohen Abbildungsleistung und der kompakten, leichten Konstruktion ist dieses moderne Objektiv eine ideale Wahl für Innenaufnahmen, Strassenreportagen und Landschaftsbilder, sowie für Filmaufnahmen, die den Betrachter ins Geschehen hineinziehen.

Firin, das ist ein altes irisches Wort und steht für Wahrheit. Für Tokina steht als Versprechen an die Fotografen und Filmer, einzigartige Aufnahmen zu produzieren. Das von den Tokina-Ingenieuren modern designte manuelle Objektiv beinhaltet 75 Jahre Erfahrung in Sachen Objektivbau, was nicht nur an der hochwertigen Verarbeitung, sondern besonders an der optischen Leistungsfähigkeit ersichtlich ist. Dafür wurde das Firin 1:2.0/20mm FE MF Objektiv mit einem manuellen Blendenring und einem Objektiv-Prozessor ausgestattet. Letzterer kommuniziert über elektronische Kontakte mit der Kamera und versorgt diese mit optischen Korrekturdaten, wie Entfernung, Blende sowie EXIF-Daten. Dabei ist das Objektiv voll kompatibel mit dem 5-Achsen-Bildstabilisator der Sony-Kameras. Die hohe Lichtstärke ermöglicht Aufnahmen mit geringer Schärfentiefe und sanftem Bokeh sowie klare Aufnahmen auch bei wenig Licht. Dieses leistungsfähige Objektiv liefert gestochene Schärfe bis an den Rand bei minimaler Verzeichnung. Das 91,5 Millimeter lange und 490 Gramm leichte Firin ist mit einem sogenannten «Click & De-Click Button» ausgestattet, mit dem der Blendenring von Raster auf Stufenlos umgeschaltet werden kann. Damit eignet sich das Objektiv mit seiner entklickten Blende sowohl für Fotografen als auch für anspruchsvolle Filmer. Der breite Fokusring lässt sich exakt steuern, während die grosse Blendenöffnung von 1:2 auch in schwierigen Lichtsituationen hohe kreative Freiheit ermöglicht.

Das Tokina Firin hat eine Naheinstellgrenze von 20 Millimetern. Besonders angenehm für Filmer ist es, dass der Fokusring mit einer langen Übersetzung sowie einer Schärfentiefenskala ausgestattet ist. Neben dem Metallbajonett wird eine rechteckig geformte Streulichtblende aus Kunststoff, die über dem Bajonett angesetzt wird, mitgeliefert. Die für Superweitwinkelobjektive typische Randabdunkelung ist beim Tokina Firin minimal. Um eine derart hohe optische Qualität zu erreichen, setzt Tokina auf eine Konstruktion aus 13 Glaselementen, die in 11 Gruppen angeordnet sind. Zwei asphärische Linsen und drei niedrigbrechende Glaselemente tragen zur optischen Leistungsfähigkeit bei, reduzieren chromatische Aberrationen und erhöhen Kontrast und Auflösung.      

www.gmc-ag.ch

 
ObjektiveWerner Rolli